Mittwoch, 8. November 2017

Sophie Pembroke - Claude allein zu Haus


 Sophie Pembroke - Claude allein zu Haus 

Seitenanzahl: 352 Seiten
Genre: Roman
Verlag: Mira Taschenbuch
Reihe: ---
Leseprobe: hier
Einband: Taschenbuch
Veröffentlicht: Oktober 2017
 

ISBN: 9783956497353 (TB),
9783955767433 (eBook)
Preis: 9,99€ (9TB), 8,99€ (eBook)
Kaufen über Amazon / Verlag

Informationen über die Autorin:
Sophie Pembroke hat von Liebesgeschichten geträumt, sie gelesen und geschrieben, seit sie ihren ersten Mills & Boon-Roman im Zuge ihres Literaturstudiums an der Universität Lancaster in den Händen hielt. Als Autorin hauptberuflich romantische Geschichten schreiben zu dürfen, ist für sie ein wahrgewordener Traum. Sophie wurde in Abu Dhabi geboren, wuchs in Wales auf und lebt nun zusammen mit ihrem Ehemann, einem Wissenschaftler, ihrer fantasievollen Tochter und ihrem kleinen abenteuerlustigen Sohn in einem verträumten Städtchen im englischen Hertfordshire. In Sophies Welt gibt es die schönsten Happy Ends, die gemütlichsten Teepausen, und ein herzgreifendes Buch liegt griffbereit.


Klappentext vom Buch:
Ein einsames Bellen hallt durch den winterlichen Maple Drive. Die französische Bulldogge Claude kann es nicht glauben, dass seine Familie ihn einfach vergessen hat. Dabei ist in ein paar Tagen Weihnachten! Fähre, Frankreich, Château waren die letzten Worte, die seine Ohren erlauschen konnten. Auf der Suche nach einem Zuhause stolpert Claude in das Leben von Holly, ihrer Katze Perdita und dem Postboten Jack. Für die vier beginnt ein Weihnachtsabenteuer, das Herzen zum Schmelzen und Hundeaugen zum Strahlen bringt. 


Inhaltsangabe:
Durch einen sehr Dummen Zufall vergisst die Familie von Claude ihn mitzunehmen, sie wollen in Frankreich Weihnachten feiern. Dass sie ihren Hund vergessen haben merken sie aber erst auf der Fähre nach Frankreich. Während die Familie versucht zu ihrem Hund zurück zu kommen erlebt dieser sein eigenes Abenteuer. Claude lebt in einer kleinen Vorstadt. Da könnte es sehr schön sein doch die Nachbarn haben nicht das beste Verhältnis. Das möchte Claude ändern solange er alleine ist.


Meine Meinung zum Cover:
Das Cover mit der franz. Bulldogge ist einfach klasse geworden. Es ist ein bisschen traurig aber auch wieder weihnachtlich und es passt sehr gut zu der Geschichte.


Meine Meinung zum Buch:
Diese Geschichte, so traurig wie sie sich vom Klappentest her anhört, ist wunderschön und wirklich sehr toll geschrieben ist. Mich hat die Geschichte wirklich sehr berührt und es hat mir viel Spaß gemacht die Geschichte zu Lesen. Einzig alleine das Zurücklassen von Claude ist in diesem Buch für mich nicht nachzuvollziehen. Ich habe selber einen Hund und würde 3-mal schauen ob diese im Auto ist. Die Stelle ist für mich das einzige an dem Buch was etwas unglaubwürdig ist sonst aber ist die Geschichte sehr schöngeschrieben und die Handlungen wunderbar beschrieben. Die ganze Handlung entwickelt sich wirklich auch schön weiter und man kann die Entwicklung auch nachvollziehen. Ich würde fast selber gerne in der Straße wohnen und alles miterleben, ich stelle mir das wirklich toll vor. Da dies das erste Buch der Autorin ist welches ich lese kannte ich ihren Schreibstil gar nicht, da dieser aber sehr einfach zu Lesen und verfolgen ist kam ich eigentlich ohne viele Probleme in die Geschichte hinein und konnte sie sehr schön verfolgen. Es waren neben Claude aber auch sehr viele Charakter die man beim Lesen gar nicht alle richtig kennenlernen kann. Das stört beim Lesen aber nicht unbedingt, man kann sich drauf einstellen. Claude ist hier die Hauptperson, was auch gut so ist. Mir hat es viel Spaß gemacht mit Claude.
Fazit zum Buch:
Ein wirklich süßes Buch. Durch die eine Stelle mit Claude bekommt es aber nur knappe 4 Füchse. Empfehlen tue ich es euch gerne für die Vorweihnachtszeit. 

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen