Dienstag, 18. Juli 2017

Patry Francis - Die Schatten von Race Point


 Patry Francis - Die Schatten von Race Point 

Seitenanzahl: 592 Seiten
Genre: Roman
Verlag: Blanvalet
Reihe: ---
Leseprobe: hier
Einband: Taschenbuch
Veröffentlicht: März 2017
 

ISBN: 978-3-7341-0337-7 (TB),
Preis: 9,99€ (TB)
Kaufen über Amazon / Verlag

Informationen über die Autorin:
Patry Francis, geboren 1950 in Brockton, Massachusetts, lebt mit ihrer Familie auf Cape Cod. Ihre Erzählungen und Gedichte sind in zahlreichen literarischen Zeitschriften erschienen und wurde mehrfach für den renommierten Pushcart-Preis nominiert. Die Schatten von Race Point ist ihr erster Roman bei Blanvalet.


Klappentext vom Buch:
Eine Liebe, die stärker ist als das Leben
Cape Cod,1978. Als Kinder sind Hallie Costa und Gus Silva unzertrennlich, als Teenager werden sie ein Liebespaar – bis ein dramatischer Vorfall am Strand von Race Point sie scheinbar unwiederbringlich auseinandertreibt. Doch Hallie kann ihren Freund nie vergessen, und als Gus Jahre später eines Mordes angeklagt wird, muss sie sich ihren Gefühlen stellen, denn seine gesamte Existenz steht auf dem Spiel. Kann sie ihm noch einmal helfen, bevor es zu spät ist? Hallie kehrt in ihre Heimatstadt zurück und stößt dort unerwartet auf dunkle Geheimnisse von ungeahnten Dimensionen …

Meine Meinung zum Cover:
Das Cover ist schön, rustikal und einfach gehalten finde ich gut.


Meine Meinung zum Buch:
Ich dachte mir erst endlich wieder ein Buch mit vielen Seiten und ich habe endlich wieder was zu Lesen, na Pustekuchen. Das Buch hat zwar mit seinen 592 Seiten wirklich viele doch leider zogen die sich nur dahin und ich wusste wirklich nicht ob ich das Buch beenden sollte. Der Schreibstil ist einfach nur lasch und so einfach gehalten, dass man kein Tiefgang in das Buch finden kann. Ich konnte mich überhaupt nicht in die Geschichte oder die Charaktere versetzten. Es hat auch wirklich keinen Spaß gemacht das Buch zu Lesen. Trotzdem habe ich mir aber einen Ruck gegeben und das Buch beendet. Mancha Handlungen im Buch konnte ich mir nicht so richtig erklären und waren für mich ein bisschen unschlüssig, diese hätte man vielleicht besser ausschreiben sollen oder erklären sollen. Wie z.B als die Mutter stirbt und sich dann die Leute versammeln. Doch den Punkt habe ich auch schon bei anderen Rezensionen so gelesen. Auch konnte ich die Charaktere nicht immer nachvollziehen oder verstehen. Es gibt auch Charaktere die der Handlung hätten fernbleiben können, die tuen bei der Geschichte nicht sehr viel bei. Leider konnte ich das Buch einfach nicht genießen, nicht abschalten und nichts Tolles dran finden.

Fazit zum Buch:
Ein Buch das mich leider nicht überzeugen konnte. Das Cover gefällt mir und ein bisschen die Geschichte deswegen bekommt es 2 Füchse.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen