Dienstag, 4. Juli 2017

Patricia Mennen - Afrika Saga 01 - Der Ruf der Kalahari


 Patricia Mennen - Afrika Saga 01 - Der Ruf der Kalahari 

Seitenanzahl: 512 Seiten
Genre: Roman
Verlag: Blanvalet
Reihe: Afrika Saga
Leseprobe: hier
Einband: Taschenbuch
Veröffentlicht: November 2011
 

ISBN: 978-3-442-37517-2 (TB), 978-3-641-05197-6 (eBook)
Preis: 8,99€ (TB), 7,99€ (eBook)
Kaufen über Amazon / Verlag

Informationen über die Autorin:
Patricia Mennens große Leidenschaft ist das Kennenlernen von Menschen ursprünglicher Kulturen. Wann immer es geht, macht sie sich auf und versucht, einen authentischen Einblick in fremde Lebenswelten zu gewinnen. Ihre Eindrücke und Erlebnisse verarbeitet sie in ihren Büchern. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und zwei Töchtern abwechselnd in der Nähe des Bodensees und der Provence. 


Klappentext vom Buch: 
Eine bewegende Geschichte über Liebe und Hass, Vertrauen und Betrug
Berlin, 1901. Nach dem Tod ihrer Mutter wagt die junge Jella von Sonthofen den Schritt in ein neues Leben: Sie wird Deutschland verlassen und ihren Vater suchen, der in Deutsch-Südwestafrika verschollen ist. Doch als sie nach langer Suche endlich seine Farm gefunden hat, erwartet sie dort die schreckliche Wahrheit …
Der Ruf der Kalahari ist der Auftakt zu einer fesselnden Familiensaga vor einer einzigartigen Landschaft. Sie erzählt die Abenteuer einer jungen Deutschen im heutigen Namibia, ihre Seelenverwandtschaft mit dem Buschmädchen Nakeshi und eine wunderbar romantische Liebesgeschichte.


Meine Meinung zum Cover:
Das Cover passt zu dem Namen der Reihe mit Afrika. Ich finde es sehr schön gestaltet und die Farben sind auch wunderschön.
 


Meine Meinung zum Buch:
Der Auftakt dieser Trilogie ist etwas holprig. Der Anfang vom Buch zieht sich ein wenig und ich wusste nicht ob mir der Roman noch gefallen würde oder ob ich es nur noch Lese wegen der Blanvalet Challenge. Ich muss sagen am Ende hat mir das Buch wirklich sehr gut gefallen. Sobald man dann in Afrika ist fängt das Buch einen ein und man möchte die Geschichte einfach nur noch zu ende Lesen. Man möchte wissen was passiert. Dieses Buch sollte mich mal wieder entführen, historisch und ein anderes Land, eigentlich eine wunderbare Kombination. Ist es eigentlich auch nur eben der Anfang zieht sich ein ganz klein wenig. Doch trotzdem ist der Roman wirklich gut und er war sehr schön vom Schreibstil zu Lesen. Dieser ist sehr gut und einfach gehalten. Erzählt wird die Geschichte von Jella und Nakeshi- einem jungen Buschmann-mädchen, dass in der Weiten der Kalahari mit ihrem Stamm lebt. Dass man die Geschichte wieder aus mehreren Sichtweisen liest gefällt mir, manchmal aber hat es auch ein bisschen gestört. Toll aber fand ich das die Autorin auch ein bisschen das Leben von dem Stamm eingebracht hat und wie sehr sich dieses Leben doch von unserem Unterscheidet.

Fazit zum Buch:
Außer kleinen Startschwierigkeiten kann ich nichts negatives sage. 4 Füchse für ein tolles Buch.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen