Montag, 24. Juli 2017

Amy Hatvany- Das Jahr der Wunder


 Amy Hatvany- Das Jahr der Wunder 

Seitenanzahl: 448 Seiten
Genre: Roman
Verlag: Blanvalet
Reihe: ---
Leseprobe: hier
Einband: Taschenbuch
Veröffentlicht: Juli 2015
 

ISBN: 978-3-7645-0550-9 (TB),
978-3-641-16597-0 (eBook)
Preis: 9,99€ (TB), 8,99€ (eBook)
Kaufen über Amazon / Verlag

Informationen über die Autorin:
Amy Hatvany wurde 1972 in Seattle geboren und studierte an der Western Washington University Soziologie. Nach einer Reihe sehr unterschiedlicher Jobs, von denen sie einige mochte, andere wiederum gar nicht, beschloss sie schließlich, sich ganz dem Schreiben zuzuwenden. Amy Hatvany lebt mit ihrer Familie in Seattle. 


Klappentext vom Buch:
Zwei Mütter. Zwei Töchter. Und ein geschenktes Leben.
Hannah Scotts Welt zerbrach an dem Tag, als ihre Tochter Emily bei einem tragischen Unfall ums Leben kam. Nun, ein Jahr später, begegnet Hannah unerwartet der fünfzehnjährigen Maddie Bell, der Emilys Organspende das Leben rettete …
Die Familie Bell jedoch hat ganz eigene Probleme. Maddies Mutter Olivia wird von ihrem Ehemann unterdrückt – doch wenn sie ihn verließe, würde sie ihre Tochter nie wiedersehen. Maddie wiederum sehnt sich nach Normalität. Gemeinsam erkennen die völlig unterschiedlichen Frauen, dass das Leben zwar voller Komplikationen steckt, manchmal aber auch voller Wunder … 


Inhaltsangabe:
Durch einen schweren Unfall verliert Hannah Scotts ihre Tochter Emily. Emily liegt im Krankenhaus und es stellt sich raus das sie Hirntod ist. Die Ärzte möchten die Geräte abstellen und wollen wissen ob Hannah die Organe ihrer Tochter freigeben würde, im damit anderen zu helfen. Es ist schwer aber Hannah gibt die Organe frei. Mit dieser Entscheidung rettet sie der klein Maddie das leben. Maddies Familiensituation ist eine schreckliche. Durch einen Zufall lernt Hannah die Familie von Maddie kennen. Kann sie Maddie und ihrer Mutter helfen?
 


Meine Meinung zum Cover:
Das Cover finde ich ok. Ich finde es ein wenig einfallslos und deswegen kann ich dazu nicht so viel sagen.
 


Meine Meinung zum Buch:
Das erste was ich euch zu diesem Buch sagen möchte ist, holt euch Bloß genug Taschentücher, wenn ihr dieses Buch lesen möchtet. Der Anfang war für mich richtig schlimm, vielleicht, weil ich selber Mutter bin. Mir vorzustellen, dass mein Kind Hirntod ist und das ich entscheiden muss ob die Organe in einem anderen Körper weiterleben. Das jagt mir wirklich Gänsehaut über den Rücken. Zur Organspende habe ich ja meine Meinung, die gehört aber gerade nicht hierhin. Ich möchte nur sagen das ich sie nicht schlimm finde in einem gewissen Maß. Zurück jetzt aber zu diesem Buch. Die Geschichte wird aus der Sicht von Maddie, Hannah und Olivier geschrieben, das finde ich in einer Hinsicht gut und in der anderen passt es doch nicht so ganz. Was mich aber genau gestört hat kann ich gerade nicht sagen. Vielleicht hätte man nur Maddie und Hannah nehmen sollen, ich weiß es nicht. Dieses Buch behandelt eine sehr dramatische Situation und ich bewundere die Autorin sehr das sie darüber ein Buch geschrieben hat. Geschrieben hat sie die Geschichte wirklich sehr gut und die Geschichte gerät nicht ins Stocken. Flüssig und in einem schönen Tempo geht die Geschichte voran, die Geschichte geht nicht zu hastig voran. Es passt alles sehr gut. Mehr kann ich euch aber zu der Geschichte nicht verraten sonst verrate ich euch Zuviel aus dem Buch.

Fazit zum Buch:
Die Geschichte ist traurig aber trotzdem gefällt sie mir sehr gut. Ich würde 4 einhalb Füchse geben wenn ich diese hätte, ich ziehe wegen dem Cover etwas ab. 4 Füchse also.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen