Donnerstag, 16. März 2017

Kino: Die Schöne und das Biest

Nun ist es endlich soweit und die Neuverfilmung von Die Schöne und das Biest ist endlich im Kino. Ich freue mich sehr auf diesen Film und hoffe das ich ihn bald schauen kann. Doch mit diesem Post möchte ich euch nur ein bisschen den Film schmackhaft machen, nochmal.
Euch den Trailer nochmal zeigen und die Handlung nochmal hier aufschreiben. Also nichts was ihr nicht schön kennt.
Handlung:
Die hübsche Belle (Emma Watson) lebt mit ihrem Vater in einem kleinen französischen Dorf. Als dieser im unheimlichen Schloss im nahegelegenen Wald in Gefangenschaft gerät, macht sie sich auf, ihn zu retten. Dabei wird sie selbst zur Gefangenen des Hausherrn (Dan Stevens), den sie zunächst nicht zu Gesicht bekommt. Als sie ihn erblickt, ist der Schreck umso größer: Er ist ein großes haariges Biest. Doch hinter der abschreckenden Fassade der Kreatur verbirgt sich ein sensibles Herz. Mit Feingefühl und Geduld lockt er Belle aus der Reserve und versucht, ihr den unfreiwilligen Aufenthalt auf seinem Schloss erträglich, ja sogar genüsslich zu machen. Denn wie sich herausstellen wird, verfolgt das Biest keine bösen Absichten, die man ihm im Dorf nachsagt, sondern hat einen märchenhaften Plan. Um diesen umsetzen zu können, muss er Belle jedoch davon überzeugen, bei ihm zu bleiben. Indes macht sich die Dorfgemeinschaft unter Anleitung von Belles Verehrer Gaston (Luke Evans) daran, zum Sturm auf das verwunschene Schloss zu blasen, um Belle zu befreien. Doch sie verkennen die gutartige Seite des Biestes und wissen nicht, dass Belle sein Schloss vielleicht gar nicht mehr verlassen möchte. Auch das Schlosspersonal, das sich als sprechende Tasse Mrs. Potts und Kerzenhalter Lumière entpuppt (im englischen Original gesprochen von Emma Thompson und Ewan McGregor), bewegt sie, zu bleiben – was verbirgt hinter der verwunschenen Fassade?
(Quelle: kino.de)


Hintergründe zu Die Schöne und das Biest:
Die auf einem französischen Volksmärchen basierende Handlung wurde viele Male verfilmt. Weltbekannt ist vor allem Disneys Zeichentrick-Adaption von 1991. Das Remake als Live-Action-Musical enthält Neukompositionen der bekannten Disney-Songs wie „Be our Guest“, die von den Darstellern selbst eingesungen wurden. Hauptdarstellerin Emma Watson nahm hierfür Gesangsstunden. Für die junge Britin ging in der Rolle als Belle ein Kindheitswunsch in Erfüllung: Schon als sechsjähriger Fan des Disney-Films träumte sie sich in die Welt von „Die Schöne und das Biest“ und ahmte ihre Heldin Belle nach. In den Nebenrollen sind Luke Evans, Stanley Tucci und Ian McKellen zu sehen.
Fans scheinen sich ebenfalls gerne wieder in die Kindheit zurück versetzen zu lassen, denn die erste Veröffentlichung des Filmtrailers brach Rekorde: Mit 91,8 Millionen Views in 24 Stunden wurde die „Schöne und das Biest“-Vorschau zum meist gesehenen Trailer aller Zeiten.
Regisseur und Oscar-Preisträger Bill Condon ist für die Bestseller-Verfilmung „Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht“ bekannt. Bevor er sich mit diesem Film an die Neuinszenierung des Disney-Musicalklassikers wagte, sammelte er im Genre Musikfilm schon bei der Regie von „Dreamgirls“ Erfahrung.
(Quelle: Kino.de)
Ich freue mich sehr auf diesen Film und ich gehöre auch zu denjenigen die Emma Watson für Belle perfekt finden. Da gibt es ja zwei unterschiedliche Meinungen. Man findet sie toll oder man mag sie in der Rolle nicht. Doch das ist ja überall so.
Wann ich den Film sehen werde weiß ich noch nicht. Vielleicht spontan heute noch oder vor dem Urlaub noch sonst leider eben erst nach dem Urlaub.
Ich hoffe aber mein Beitrag hat euch doch Lust auf den Film gemacht, oder eben noch mehr.

1 Kommentar:

  1. Hallo und guten Tag,

    also dafür werde ich wohl nicht ins Kino gehen...denn ich bin kein Fan von Inhalten die ich schon kenne.

    Aber es wird sicherlich auch dafür Fans geben.

    Deshalb Danke für diesen Beitrag....LG..Karin..

    AntwortenLöschen