Donnerstag, 19. November 2015

Christoph Dörr - Muscheln für Mutti


ISBN Taschenbuch: 978-3-7645-0457-1
ISBN eBook: 978-3-641-09834-6
Seitenanzahl: 384 Seiten
Genre: Roman


Veröffentlicht April 2013
Preis: 12,99€ (Taschenbuch Ausgabe)
7,99€ (eBook Ausgabe)


Verlag: Blanvalet
Leseprobe hier


Kauft das Buch über Amazon



Über den Autor:
Christoph Dörr, 1970 in Bonn geboren, nun lebhaft in Köln, studierte Geschichte, VWL und
Politik. Er ist Redakteur und Autor verschiedener RTL-Fernsehformate. Den Deutschen
Fernsehpreis gewann er 2003 in der Kategorie 'Beste Sitcom', 2009 für die 'Beste Serie'.
Außerdem wurde er mehrfach mit dem Deutschen Comedypreis ausgezeichnet. Seit 2005 steht
er selbst als Comedian auf der Bühne.


Klappentext:
Alles Schlampen ausser Mutti!
»Sorry, Andi, ich mach Schluss mit dir.« Das sind wohl NICHT die Worte, die man vor einem
lang geplanten Liebesurlaub hören möchte. Trotzig beschließt Andi, seine Asien-Reise dennoch
anzutreten, um dort seinen Liebeskummer zu kurieren. Das Umbuchen bleibt ihm wegen seiner
neuen Reisepartnerin erspart: Mutti! Sie will ihn in seinem Leid nicht allein lassen, packt ihre
Koffer und schnappt sich auch noch zwei seiner Schwestern. Dabei will Andi doch einfach nur
seine Ruhe haben! Es wird der absolut irrwitzigste Urlaub seines Lebens…

Inhaltsangabe:
Eine große Reise zusammen mit seiner Freundin Kim möchte Andi gerne machen doch Kim hat
andere Pläne denn der fällt mal schnell ein das sie sich von ihrem Freund trennen möchte.
Eigentlich müsste Angi jetzt alleine die Reise antreten doch er hat nicht an seine Mutter gedacht.
Andis Mutter ist der Meinung das er diese Reise jetzt nicht ertragen würde, eben kurz nach der
Trennung, und lädt sich selber auf die Reise ein. Doch nicht nur seine Mutter kommt mit, nein
seine Mutter lädt auch mal eben seine Schwestern Kristin und Antje mit ein.
Andi nimmt es so hin, gerade so, er ahnt aber das die Reise jetzt anders wird als er erhofft hatte.
Für ihn gibt es aber einige Überraschungen die selbst er nicht vorhersehen konnte, selbst wenn
es peinliche Überraschung sind.

Cover:
Gelb. Gelb ist mal eine andere Farbe und seltene bei Covern, finde ich. Das Cover hier finde ich
klasse auch wenn es vielleicht nicht aufwendig ist, das Buch ist ja auch schon von 2013. Die Krabbe
und die Muschel finde ich hier trotzdem gut.


Meine Meinung:
Cover und Titel haben mir nicht viel von dem Roman gesagt, als ich den Klappentext gelesen habe
wusste ich nicht ob ich es Lesen soll oder nicht. Ich hab es nun aber gelesen. Ich fange erst mal mit
dem Schreibstil vom Autor an. Ich konnte damit gar nicht warm werden, er schreibt sehr einfach
zwar aber dafür flach und öde. Seine Figuren wirken nicht Lebendig und man kann einfach nicht
in den Roman eintauchen, die Handlungen sind abgehackt und nicht zu verfolgen.
Das Buch ist sicher lustig gemeint und zum Muttertag ein lustige Geschenk doch ich finde das war
es auch schon den auch die Handlung der ganzen Geschichte finde ich nicht gut herübergebracht.
Hier fehlt das gewisse etwas und an machen Stellen ein paar Zeilen mehr hätten sicher auch nicht
geschadet, für mich als Leser jedenfalls nicht. Doch die Idee hinter der Geschichte, das die Mutter
zusammen mit den Schwestern auf die geplante Reise mitkommen hat Potenzall finde ich.
Man hätte durchaus aus dem Buch was machen können, leider ist das Buch bei mir gar nicht
angekommen darum bekommt es nur 1 Eule. Die eine Eule vergebe ich für die Idee.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen