Dienstag, 27. Januar 2015

Julia Karnick - Ich glaube, der Fliesenleger ist tot!


ISBN Gebunden: 978-3-7645-0429-8
ISBN Taschenbuch: 978-3-442-37868-5
ISBN eBook: 978-3-641-07607-8
Seitenanzahl: 352 Seiten
Genre: Lustiger Roman


Veröffentlicht April 2012
Preis: 19,99€ (gebundene Ausgabe)
9,99€ (Taschenbuch Ausgabe)
8,99€ (eBook Ausgabe)


Verlag: Blanvalet
Leseprobe hier


Kauft das Buch über Blanvalet



Über die Autorin:
Julia Karnick, Journalistin, Ehefrau, Mutter und Bauherrin, wäre bis ans Ende ihrer
Tage bereitwillig Mieterin geblieben, wenn da nicht ihr Mann gewesen wäre.
Das Paar kaufte ein sanierungsbedürftiges Haus, begann eine Dreiecksbeziehung mit einer
sehr jungen, attraktiven Architektin und ließ sich von ihr dazu verführen, die Bruchbude
abzureißen und neu zu bauen.


Klappentext:
Das ideale Geschenk zum Hauskauf, Richtfest oder Einzug

»Ist es nicht ärgerlich, wie viel Geld man verschleudert, wenn man lebenslang Miete zahlt?«
Wer diese Frage stellt, steht schon mit einem Bein in der Baugrube – oder zumindest im Notariat.
Egal ob man neu, aus-, an- oder umbaut, eines kommt sicher auf die Bauherren zu: eine Menge.
Julia Karnick hat das alles hinter sich und weiß, wie man eine drohende Kostenexplosion
bewältigt, sich das Leben ohne Keller schönredet, abgetauchte Handwerker aufspürt, einen
Jahrhundertwinter und zwei Wasserschäden übersteht.
Inhaltsangabe:
Julia Karnic beschlichst zusammen mit ihrem Mann zu den Eigenheimbesitzern über zu siedeln.
Sie möchten ein schönes Heim für sich, die Kinder und den Hund haben. Doch beide ahnen nicht
was damit auf sie zukommt. Der Horror beginnt schon bei der Suche nach der Immobilie,
denn es soll ja die richtige für alle sein. In Hamburg suchen sie nach einem fertigen Haus doch der
Markt in Hamburg ist nicht gerade voll damit. Sie finden nach langem Suche dann endlich ein
schönes Grundstück wo auch ein Haus drauf steht, doch diese Haus ist nicht das was sie möchten.
Abreißen und Neubauen wäre hier klüger und vielleicht auch billiger.
Doch damit beginnt der Horror erst richtig. Bauherrin Julia und ihr Mann werden bald schon
auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt und sehen das ein Hausbau nicht das einfachste ist.
Cover:
Das Cover verspricht das es Chaotisch wird. Es passt einfach toll zu dem Roman und
macht einem richtig Lust aufs Lesen. Alleine schon wegen dem Buchtitel macht einen das
Cover noch neugieriger auf das Buch.


Meine Meinung:
Das Buch berichtet über einen wahren Albtraum, zumindest für Bauherren. Die Autorin
berichtet von ihrem Albtraum als sie ein Haus gekauft haben. Für uns Leser ist das Buch natürlich
sehr amüsant und das ganze ist auch lustig geschrieben. Kapitel sind kurz geschrieben und so
kommt es das man die Kapitel nur so überfliegt weil man einfach aus dem Lachen nicht mehr
raus kommt.
Hier ist zwar nicht der Fliesenleger tot aber man könnte meinen beim Lachen das man selber
bald umkommt. Wenn man diese Buch liest und selber über den Kauf von einem Haus nachdenkt
kann ich mir gut vorstellen das einem die Lust daran leicht vergehen kann.
Julia Karnick zeigt jedem damit wie viel ein Haus an Arbeit machen kann wenn man selber
baut, ein Fertighaus zu kaufen ist halt einfacher doch das kann ja wirklich jeder. Wenn man
sein Traum vor Augen sieht muss man sich diesen Traum nun mal selber bauen, genau das zeigt
die Autorin mit diesem Buch auch.
Ich wünsche allen Bauherren und Bauherrinnen das sie sowas nicht erleben. Vielleicht vorher mal
diese Buch lesen damit ihr wisst was euch erwartet :) Das Buch bekommt 5 Eulen.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen