Samstag, 27. September 2014

Jonathan Stroud - Bartimäus 02 - Das Auge des Golem


ISBN: 978-3-442-37003-0
ISBN eBook: 978-3-89480-167-0
Seitenanzahl: 672 Seiten
Genre: Fantasy
Teil: 2 von 4


Veröffentlicht Oktober 2008
Preis: 8,95€ (Taschenbuch Ausgabe)
7,99€ (eBook Ausgabe)


Verlag: Blanvalet
Leseprobe hier


Kauft das Buch über Blanvalet




Über den Autor:
Als Kind war Jonathan Stroud (*1970) häufig krank und musste viel Zeit im Krankenhaus
oder zu Hause im Bett verbringen. Um der Langeweile zu entfliehen, begann er, intensiv zu
lesen: Bald war der Boden seines Zimmers mit Büchern komplett bedeckt. Außerdem
zeichnete Jonathan Stroud und erfand selbst mit Begeisterung Geschichten. Nach dem
Englischstudium arbeitete er einige Jahre als Lektor für Walker Books in London, wo er alles
über Kinderbücher lernte. 1999 erschien sein erster Fantasyroman "Drachenglut". Damit war
Jonathan Stroud klar, was er in seinem Leben tun wollte. 2001 hängte er seinen Job endgültig
an den Nagel, um nur noch Schriftsteller zu sein. Im selben Jahr heiratete er und wurde Vater.


Klappentext:
Zwei Jahre und acht Monate ist es her, seit sich die Wege von Bartimäus und Nathanel zuletzt
gekreuzt haben. Der ehrgeizige Nathanel hat inzwischen Karriere im Zaubereiministerium
gemacht und soll Informationen über den »Widerstand« beschaffen: Eine Gruppe nichtmagischer
Gewöhnlicher stiehlt immer wieder magische Gegenstände und setzt sie für Anschläge
gegen die Zauberer ein. Zur Widerstandsbewegung gehört auch die 15-jährige Kitty, die mit
einer seltenen Gabe geboren wurde: außergewöhnlicher Abwehrkraft gegen Magie!
Als eines Nachts eine ganze Reihe Luxusgeschäfte für Magier bei einem Anschlag zerstört
wird, erhält Nathanael den Auftrag, die Widerständler dingfest zu machen.
Er weiß, dass dies seine große Bewährungsprobe sein wird … Und er setzt alles daran, Kitty
und ihre Verbündeten aufzuspüren. Als diese entkommen, weiß sich Nathanael keinen anderen
Rat mehr. Bartimäus muss wieder her – doch wie nicht anders zu erwarten, ist der nicht gerade
beglückt, als er schon wieder in die Dienste dieses grässlichen Ehrgeizlings treten muss.

Inhaltsangabe:
Bartimäus, dieser war mit König Salomon per du und hat Uruk, Karnak und Prag sogar
die Mauern mit aufgebaut. Nun wird der Dschinn weder beschworen und das von einem
alten bekannten, Nathanael den er schon beim letzten mal kennengelernt hat.
Diese letzte mal ist jetzt schon weder fast 3 Jahre her . Nathanael ist nun im Sicherheitsministerium
und hat dort Karriere gemacht aber er hat auch große Probleme dort. Er soll gewisse Anschläge
auf eine Widerstandsbewegung aufklären und diese Gruppe die das tut zerschlagen. Doch er
kommt einfach nicht weiter egal was er tut, alle Bemühungen sind bei ihm umsonst. Im Miniserium
hat er auch schon genug Feinde wegen seinem Aufstieg die jetzt seinen Kopf rollen sehen wollen.
Er weiß nicht weiter und in seiner Not fällt im Bartimäus ein, diesen Beschwört er wieder und soll
ihm helfen die Widerständler endlich fest zu nageln.
Doch als erstes entdeckt Bartimäus einen Golem, das aber will ihm keiner glauben das dieser
in London sein Unwesen treibt eben weil es diese Wesen nicht mehr geben dürfte.
Es wird auch vermutet vom Ministerrat das Nathanael und Bartimäus das erfinden damit sie von
dem Misserfolg von Nathanael ablenken wollen... jetzt müssen sie es schaffen es zu beweisen..

Cover:
Das Cover ist wie schon beim ersten in Ordnung – es ist wieder toll das sich auch hier
wieder an der Serie nichts ändert vom Cover her auser das es eine andere Hintergrundfarbe
gibt und das der Wasserspeier etwas anderes ist.
Im großen und ganzen finde ich das Cover hier schöner als das vom ersten Band.


Meine Meinung:
Die Geschichte spielt zwei Jahre nach dem ersten Buch, doch der Übergang ist wunderbar
reibungslos. Wie beim ersten ist der Schreibstil von Jonathan Stroud wieder einmalig und einfach
schön um sich in das Buch zu versetzten. Natürlich sind hier und da ein paar kleine Sachen die
man vielleicht hätte besser machen können aber immerhin ist diese Buch auch schon was älter
und er wird vielleicht mittlerweile einen verbesserten Schreibstil haben. Doch da geht es ja jetzt
auch nicht drum.
Diese Buch ist wie das erste einfach wieder fabelhaft Bildlich so das man sich die Orte und das
Geschehen wie auf einer Leinwand vorstellen kann, die Geschichte läuft vor dem innerem
Auge ab während man liest, sowas finde ich nicht bei sehr vielen Geschichten.
Den Charakter Bartimäus den Jonathan Stroud erschaffen hat werden wir sicher auch nicht zu
oft in Büchern finden und genau das macht diese Bücher so wunderbar einzigartig und einfach
Lesenswert. Er bekommt aber nur 4 Eulen weil ich der meinung bin das er sich steigern kann.

Also meine Meinung bleibt: Schreibstil: Klasse – Suchtfaktor: jedenfalls garantiert – Handlung: einmalig

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen