Mittwoch, 6. August 2014

Versprich mir einen Kuss - Anna Fricke


  • Taschenbuch: 274 Seiten
  • Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (2. Juli 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 1500199540
  • ISBN-13: 978-1500199548
  • Größe und/oder Gewicht: 20,3 x 12,7 x 1,8 cm

Kauft das Buch hier oder eine signierte Version des Taschenbuches direkt bei der Autorin






Klappentext

Zwei Menschen, verbunden durch eine grausame Fügung. Julias Glück zerbricht, als sie ihren Mann verliert. Ihr Leben scheint sinnlos geworden zu sein, bis sie auf Stephan trifft. Eine heilende Verbindung entsteht, doch dann schlägt das Schicksal erneut zu. Julias Entscheidung, ihrem Mann zu folgen, kann und will Stephan nicht akzeptieren. In einer Zeit voller Schmerz, Angst und Trauer beginnt eine zarte Liebe zu erblühen. Werden die Gefühle stark genug sein, der verzweifelten Julia neue Hoffnung zu schenken?


Inhaltsangabe

Julia verliert ihren geliebten Ehemann ganz plötzlich. Sie fällt in das tiefste Loch, das es auf Erden gibt und kämpft sich mit Mühe wieder daraus hervor. Das schafft sie nur durch die Hilfe eines alten Bekannten, Stephan. Die Beiden haben mehr gemeinsam, als es am Anfang aussieht und diese Verbindung lässt sie einen neuen Blick auf die jetztige, etwas trostlosere Welt werfen. 
Das Schicksal meint es immer noch nicht besser mit Julia. Nach einem Besuch beim Arzt wird bei ihr ein sehr aggressiver, inoperabeler Tumor festgestellt und sie muss sich auf eine höchst experimentelle und gefährliche Chemo einlassen. Auch hier ist Stefan immer an ihrer Seite, zaubert immer wieder ein Lächeln auf ihr Gesicht und scheint ihren Überlegenswillen, der eigentlich garnicht vorhanden ist, zu stärken.



Das Cover

Hier haben wir wieder ein sehr schönes Beispiel an tollen Farben und Vektorformen. Ich bin begeistert und hätte es gerne als Buch im Regal stehen und nicht nur auf meinem eBook Reader. Ich denke, es geht einigen von euch ebenfalls so :)

Meine Meinung

Dieses Buch hat mich sehr berührt. Krebs ist derzeit leider ein sehr großes Thema im Freundes - und Familienkreis und die Chemo kommt mir so bekannt vor, als würde ich sie wieder zusammen mit meiner Tante erleben. Anna hat es geschafft, das Krebsleiden in Worte zu fassen, wie es meiner Tante kaum möglich war. Sie zeigt die Gedankenwelt eines Menschen, der dem Tod ins Auge sieht und nicht weiß, ob es sich lohnt zu kämpfen. Wenn ich mich selber in diese Situation denke, genau die Selbe, die Julia hier durchmacht, würde ich glaube ich einfach aufgeben. Die ganzen schwarzen, dunkelroten und roten Tage würden mir einfach nur den Rest geben. 

Dieses Buch erhält von mir definitiv eine klare Kaufempfehlung. Nicht nur, weil es genau das beschreib, was bei mir in der Familie gerade Alltag ist, sondern, weil es einfach gut geschrieben und gefühlsnah ist. Es regen sich Gefühle in mir, wenn ich gewisse Textzeilen lese, die ich nicht beschreiben kann. 

Zum Abschluss habe ich Anna übrigens noch 2 Fragen gestellt, die ich euch natürlich nicht vorenthalten will.


Fragen an die Autorin

  1. Die Geschichte beschreibt das Leben der Krebsleidenden Julia und die Behandlung sehr gut und detailiert. Hast du da eigene Erfahrungen auf die du zurück greifst?


Ich setze mich viel mit dem Thema auseinander aufgrund von Krebserkrankungen in meinem Umfeld, die ich miterlebet habe. Die Meisten sind gutgegangen! Zudem lese und gucke ich sehr viele Berichte, weil mich diese Krankheit ansich absolut fasziniert. Und ich war erstaunt, wie gut man sie teilweise schon behandeln kann und absolut entsetzt, als ich mir durchgelesen habe, was bei solch einer Chemo eigentlich alles passiert und wie hartnäckig Krebs ist.

  1. Julia hat äußerlich schon etwas Ähnlichkeit mit dir. Gibt es dafür einen bestimmten Grund oder stehst du einfach nur sehr auf Dreadlocks?


Also... ich stehe sowas von auf Dreadlocks! Es hat aber auch einen grund. Eigentlich war die Geschichte nur für mich gedacht, sodass ich solche Ähnlichkeiten nicht explizit vermieden hatte. Doch dann sagte mir eine befreundete Autorin, die das Script gelesen hatte, dass es absolut veröffentlichungswürdig wäre. Sie hat mich dazu ermuntert es zu versuchen. Dafür mussten dann aber viele Ähnlichkeiten mit meinem eigenen Leben verschwinden. Die Dreadlocks sind aber geblieben 


Danke Anna, für dieses wunderschöne Buch. Ich bin immer noch ein wenig sprachlos.





1 Kommentar:

  1. Ich danke dir sehr herzlich für diese wundervolle rezension, sie hat mein Herz wirklich berührt!!
    Gerne darfst du das signierte Print bei mir bestellen, ich lasse mir für dein Buch auch etwas ganz tolles einfallen :-))

    Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen