Donnerstag, 13. März 2014

Angelika Schwarzhuber - Liebesschmarrn und Erdbeerblues

Liebesschmarrn und Erdbeerblues

Roman


ORIGINALAUSGABE
Taschenbuch, Klappenbroschur, 352 Seiten, 12,5 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-442-37955-2
€ 9,99 [D] € 10,30 [A] CHF 14,90* (* empf. VK-Preis) 

Verlag: Blanvalet
Erscheinungstermin: 16. Juli 2012




Über die Autorin
Die bayerische Autorin Angelika Schwarzhuber lebt mit ihrer Familie in einer kleinen Stadt an der Donau. Sie arbeitet auch als Drehbuchautorin für verschiedenen Produktionsfirmen und Sender.

Klappentext
Traumprinz gesucht, Bayer gefunden - Sagt man in Bayern eigentlich auch »Ich liebe dich«?
Michi ist ihr Traummann – bis er »Ich liebe dich« zu ihr sagt. Genauer: »I hob mi fei sakrisch in di valiabt«. Lene rennt kopflos davon und kommt zu dem Schluss: Auf Bayerisch gibt es Liebe nicht! 


Diese Theorie schlägt nicht nur im niederbayerischen Passau hohe Wellen und beschert Lene mehrere Männer, die ihr das Gegenteil beweisen wollen. Da ist Karl Huber, der Sprachwissenschaftler, der die bayerische Kultur durch diesen »Schmarrn« gefährdet sieht. Ernesto, der Spanier, der so schön »Te quiero« sagen kann. Und immer noch oder schon wieder Michi, der zu ihr zurückwill. Doch was will Lene?




Inhaltsangabe

Lene arbeitet für eine Zeitung, hat einen extrem gutaussehenden Mann an ihrer Seite und doch stimmt etwas nicht. Als Michi ihr auf bairisch sagt, das er sie liebt, was er so ausdrückt:  »I hob mi fei sakrisch in di valiabt« ist Lene entsetzt und rennt davon. Liebe auf Bayrisch geht für sie einfach nicht.

Sie macht sich auf die Suche nach dem einen, wahren bayrischen Ausdruck für "Ich liebe dich" und zieht damit jede Menge Aufmerksamkeit auf sich. Ihr Chef Matthias will nun, das sie einen Ratgeber in Sachen Liebe schreibt und eigentlich will er noch viel mehr. Karl Huber, ein Sprachwissenschaftler, ist mehr als erbost über ihre Aussage und die Beiden liefern sich immer wieder öffentlich eine Streitaktion, in der typische Bayrische Schimpfwörter fallen.

Alles in allem ist Lenes suche nach der Blau-Weißen Liebe alles andere als einfach und wird nur noch kompliziert, als ihre beste Freundin ihr den Rücken kehrt. 

Was ist nur los mit Lene? Die Männer in ihrem Leben spielen verrückt und auch die Frauen scheinen nicht mehr alle Tassen im Schrank zu haben.



Meine Meinung

Wir ihr vielleicht noch von der letzten Rezension zu einem von Angelika Schwarzhubers Romanen wisst, mag ich diese Bücher. Sie sind witzig geschrieben und ich habe mehr als nur einmal herzlich gelacht. Netterweise wurde auch gleich ein Bairisch-Hochdeutsches Wörterbuch mit eingebaut, das ich sehr hilfreich fand, weil ich den bairischen Akzept absolut nicht verstehe. Genau das hat das Lesen der vielen verschiedenen Formen des "Ich liebe dich" soviel lustiger gemacht. Das Buch ist für mich die perfekte Sommerlektüre und ich habe nur einen Tag gebraucht um es zu beenden. Es hat eine perfekte Länge für einen sonnigen Tag draußen im Liegestuhl. Natürlich gibt es hier auch wieder Rezepte, die ich irgendwann sicher mal nachkochen werde. Danke dafür Angelika.


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen