Dienstag, 18. Februar 2014

Angelika Schwarzhuber - Hochzeitsstrudel und Zwetschgenglück



ANGELIKA SCHWARZHUBER


Hochzeitsstrudel und Zwetschgenglück

Roman

ORIGINALAUSGABE
Taschenbuch, Klappenbroschur, 416 Seiten12,5 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-442-38074-9

€ 9,99 [D] € 10,30 [A] CHF 14,90* (* empf. VK-Preis) 

Verlag: Blanvalet
Erscheinungstermin: 15. April 2013 





Klappentext

Eine herrlich witzige Komödie um einen Bauernhof, ein stattliches Vermögen und eine Liebe wider Willen.
Aufs Land ziehen und heiraten! Der letzte Wille von Oma Berta hört sich für Hanna wie ein schlechter Witz an. Zunächst will sie das Erbe erbost ausschlagen, doch ihrem Cousin Max mag sie es auch nicht so einfach überlassen. Hanna beschließt: Ein Ehemann muss her, und zwar schnell. Doch die Suche nach dem geeigneten Kandidaten gestaltet sich turbulenter als sie es sich je hätte träumen lassen – und dann gibt es da noch jemanden, der Hannas Pläne unbedingt vereiteln will …

Über die Autorin

Die bayerische Autorin Angelika Schwarzhuber lebt mit ihrer Familie in einer kleinen Stadt an der Donau. Sie arbeitet auch als Drehbuchautorin für verschiedenen Produktionsfirmen und Sender.
Inhaltsangabe

Hanna hat ein kleines "Glücklich mach" Unternehmen in München. Unter dem Namen Bea ermöglicht sie es dort, reichen und vielbeschäftigten Männern das perfekte Geburtstags oder Hochzeitsgeschenk für Frau, Freundin oder gar Geliebte zu finden. 
Als dann ihre Oma stirbt, scheint sich alles zu verändert. Sie soll den Hof erben. Aber nur, wenn sie innerhalb von 3 Monaten heiratet. Das ist natürlich eine extrem kurze Frist, wenn man in keiner Beziehung ist und nicht mal einen Heiratsfähigen Mann kennt. Somit steht Hanna vor einem Problem und auch ihr Cousin Max ist keine große Hilfe.

Mit einer Zeitungsanzeige sucht Hanna nun Bewerber und findet einige. Hübsch, hässlich, jung, alt. Die Liste ist lang und nicht sonderlich interessant. Mal ganz davon abgesehen, das sie den Kandidaten nicht wirklich gesagt hat, worum es hier eigentlich geht.
Meine Meinung

Ich hatte das Glück, zusammen mit Samy, Angelika Schwarzhuber letztes Jahr persönlich kennenlernen zu dürfen und sie ist nicht nur eine sympathische Person, sondern auch eine wundervoll humorvolle Autorin. Allein der Titel bringt mich immer wieder zum Schmunzeln und auch jetzt, 4 Monate nachdem ich das Buch beendet habe, muss ich immer wieder den Kopf darüber schütteln. 

Beas nette Oma, wirklich eine nette alte Dame, die einen einfachen Tod genießen durfte, hat ihr diese unmögliche Aufgabe gestellt innerhalb von 30 Tagen zu heiraten, ehe sie den Hof erben darf. Ich mein hallo? Wie kommt denn bitte jemand darauf? Nicht mal meine altmodische Oma hätte sich das einfallen lassen. Okay gut, da gab es auch nicht viel zu erben. Das einzige was ich bekommen habe, ist ein goldenes Besteckset der Olympischen Spiele der 50er oder 60er Jahre. Nichts wirklich besonders und schon garnicht soviel Wert, wie ein ganzes Hof in Bayern. Trotzdem. So etwas ist doch einfach eine lustige Vorstellung. Da will man um einen Menschen trauern und im Grunde ist man dann doch ein wenig sauer. Ich wäre jedenfalls sauer.

Die arme Bea begibt sich also auf eine heitere, lustige Reise voller Hindernisse, Missgeschicke und seltsamen Situationen. Ich habe immer wieder herzlichst gelacht und bin immer noch begeistert von diesem Buch. Es wird wohl auch wieder eins der Bücher sein, die ich mir dann im Sommer mit auf den Liegestuhl nehmen werde. Leider gibts bei uns ja keine tolle Hängematte, wie im Buch zwischen den Apfelbäumen *seufz* Das wäre natürlich noch besser, um dieses Buch zu lesen. Jedenfalls bin ich begeistert.




0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen