Freitag, 1. November 2013

Halloween auf Burg Satzvey

Der Abend am 31.10.2013 war damit geplant nach Satzvey zu fahren und uns dort das Halloween Spektakel anzuschauen.
Der Weg dahin war nur kurz und als wir dort an kamen, war eine lange Autoschlange das Erste was man im Dunklem gesehen hat, aber das hielt uns nicht ab und wir fuhren weiter. Als wir dann einen Parkplatz hatten und zu Fuß zur Burg gelaufen waren, Eintritt von 15€ gezahlt hatte. konnten wir uns umschauen.

Sofort war man im Halloweenfieber. Gruslige Kostüme, die Burg schummrig beleuchtet und überall kleine Feuerfackeln und Leute in Kostümen, die ein erschrecken wollten oder begrüßten. Die Musik war mit Geräuschen genauso gruselig, wie die Gestalten die dort herumlief.
Im Innenhof von der Burg selber gab es ein Konzert und viel zu Essen aus allen möglichen Richtungen, Italienisch, Chinesisch genau wie die Deutsche Küche – Waffeln, Glühwein, Früchte mit Schokolade. Jeder Hunger wurde gestillt.

Händler mit Schmuck, Figuren und allem anderen möglichem Zeug gab es dann hinten auf der Wiese von der Burg, wo auf der Gruselparcour stattgefunden hat. Dazu war die Schlange aber schon so lang, das man wirklich keine Lust hatte sich anzustellen, denn dann würde man sich nicht Umschauen können.
Man hört die Schreie der Mädchen (wirklich nur weibliche Stimmen ;) ) aus dem Parcour, weil sie erschrocken worden sind.
Erstmal schauten wir uns aber weiter um, schauten uns die Stände mit den Verkäufen an und kauften uns auch etwas. Ich kaufte meiner Mutter zum Beispiel eine kleine Eulen Figur für ihre Sammlung.

Jetzt gingen wir um den Graben der Burg rum und kamen an einen nachgestellten Friedhof. Hier fand man viele lustige Grabsteine. Wie die der Teletubis ;).
Aber hier zeige ich euch diese lieber statt sie aufzuzählen:


Nach den lustigen Grabsteinen kamen wir wieder jemand im Kostüm, eine Horrorbraut würde man glatt sagen. Aber es war eine Frau die ihr Kind verloren hatten oder ausgenommen hatte, könnte man sagen. Das Kostüm war wirklich einmalig und sehr gut gestaltet muss man sagen. Als die Dame weiter nach vorne kam sind viele Leute weggetreten, hatten wohl Angst, aber ich blieb vorne an stehen und konnte ihre Augen sehen. Weiße Kontaktlinsen und ganz trübe konnte man ihre normalen Augen dahinter sehen, wirklich im ersten Moment ein kleiner Schock. wenn man diese Kontaktlinsen nicht kennt.
Mir persönlich wäre es zu kalt die ganze
Zeit da zu stehen.


Mit der weißen Frau waren wir komplett durch und hatten alles gesehen, also gingen wir nochmal eine zweite Runde wegen dem Parcour, aber da war uns noch immer die Schlage zu lang und Mitarbeiter hatte ich sagen hören das sie bald die Schlange auflösen mussten, da der Parcour ja um 22 Uhr zu machen würde und so auch nicht mehr alle reinkommen würden. Also gingen wir gemütlich nochmal übers Gelände, bevor wir uns wieder auf den Weg nach Hause machten.
Es war den Ausflug wert und so schlecht war es auch nicht, doch ich weiß noch nicht ob ich nochmal fahren würde. 




This entry was posted in

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen