Donnerstag, 28. November 2013

Filmkritik: Tribute von Panem Catching Fire

Hallo ihr Lieben,

Samy und ich haben nun beide Catching Fire gesehen und dazu MUSS es natürlich auch eine Review geben.
Aber schaut euch erstmal den Trailer an, falls ihr ihn noch nicht kennt.



Die Bookreview findet ihr übrigens hier :)

Wie ihr wisst, bin ich ein riesen Panem Fan. Ich liebe die Bücher und bin der Meinung, dass die Filme zu den besten Buchverfilmungen zählen und der 2. Teil stimmt dem auch wieder zu. Natürlich gab es die ein oder andere Änderung, aber was mich z.B. sehr gefreut hat ist, das Buttercup (Prim's Katze) nun endlich aussieht, wie der Buttercup im Buch. Suzanne Collins hat sich extra dafür eingesetzt, dass die schwarz weiße Katze aus Teil 1 durch einen strubbelingen orange braunen Kater ersetzt wird. Auch wenn er nur ganz kurz gezeigt wird, finde ich das super. Gestört hat mich die andere Katze zwar auch nicht, aber trotzdem ist es schön zu sehen, dass Buttercup zu einer der liebsten Charaktere der Autorin zählt.
Die Arena wurde auch super umgesetzt, auch wenn die ein oder andere "Uhrzeit" ausgelassen wurde. Die wichtigsten waren drin. Diesmal waren auch die neuen Tribute von den Schauspielern her wieder super gewählt. Finnick war dem Buch quasi entsprungen. Wirklich toll gemacht. Was kann ich sonst noch sagen? Ich weiß es nicht. Nur eins fällt mir ein: Falls ihr noch nicht drin wart, geht schnell rein. Es lohnt sich auf jeden Fall :) Und jetzt kommen wir noch zur Samy's Meinung.



Samy:
Ich bin ja erst seit November Panem Fan und muss sagen ich liebe es.

Den ersten Teil kannte ich vom Film und das Buch war auch wunderbar.
Aber das Zweite, das ist ja wohl mal ein richtiges Knüllerbuch und genau so war auch meiner Meinung nach der Film. Einfach der Knüller.
Ich finde es die beste Buchverfilmung, die ich bis jetzt gesehen habe.
Die Reise durch die einzelenen Distrike war emotional, fand ich, vorallem 11.

Allerdings das Beste, fand ich, die neue Charakter und natürlich Finnick. Den habe 
ich im Buch lieben gelernt und liebte ihn durch den Film nur noch mehr.
Das einzige war seine Syncro-Stimme, die fand ich jetzt nicht sooo der Bringer, aber auch
nicht so schlimm, da kannte ich schon schlimmere.
Meiner Ansicht nach lohnt sich der Film und ich habe meine Mutter auch stark 
damit angesteckt. Die geht jetzt immer mit und freut sich genau wie ich auf
einen weiteren Kinobesuch.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen