Montag, 14. Oktober 2013

31 days - Tag 14

Ein Buch aus meiner Kindheit

Ich muss zugeben, auch als Kind habe ich viel gelesen. Eigentlich hatte ich immer ein Buch in der Hand. Das hat sich im Erwachsenenleben dann ein wenig geändert, weil die Zeit eben fehlt. Zu meinen Lieblingsbüchern damals gehörte Das kleine Gespenst von Otfried Preußler.






Seitenanzahl: 136
Verlag: Thienemann Verlag


Kauft es hier










Info

Aus Schwarz mach Weiß! Ein Nachtgespenst in Nöten. Wohl dem, der Freunde hat. Ab 6 Durch eine Kirchturmreparatur bleibt die Uhr 12 Stunden stehen und schlägt am Mittag Mitternacht - Zeit für das kleine Gespenst. Doch durch das Sonnenlicht wird aus dem weißen Nachtgespenst ein schwarzes Tagesgespenst. Man kann sich vorstellen, dass es einige Verwirrung stiftet. 

Autorenporträt 

Otfried Preußler wurde am 20. Oktober 1923 in Reichenberg/Böhmen geboren. Nach dem Krieg und fünf Jahren hinter sowjetischem Stacheldraht kam er nach Oberbayern. Er lebt mit seiner Familie in der Nähe von Rosenheim, war bis 1970 Volksschullehrer und widmet sich seither ausschließlich seiner literarischen Arbeit. Sich selbst mit Vorliebe als Geschichtenerzähler bezeichnend, gilt er heute als einer der namhaftesten und erfolgreichsten Autoren Deutschlands. Preußlers Kinder- und Jugendbücher haben inzwischen eine Gesamtauflage von über 40 Millionen Exemplaren erreicht und liegen in rund 260 fremdsprachigen Übersetzungen vor, seine Bühnenstücke zählen zu den meistgespielten Werken des zeitgenössischen Kindertheaters. 

Leseprobe

Herbert, Günther und Jutta blickten verwundert im Garten umher. Sie konnten sich nicht erklären, wer da zu ihnen gesprochen hatte. Jutta stieß einen kleinen Schrei aus, als sie die schwarze Gestalt mit den weißen Augen entdeckte, die langsam hinter der Fliederhecke hervorgeschwebt kam und ihnen zuwinkte. "Ui, seht doch - der Schwarze Unbekannte!" "So nennt man mich leider in Eulenberg", sagte das kleine Gespenst. "Und ich weiß leider auch, dass mich alle Leute im Städtchen fürchten. Dabei bin ich nichts als ein unglückseliges kleines Gespenst, und es tut mir entsetzlich Leid, dass ich gestern beim Festspiel dazwischengefahren bin."

_______________________________

Das Buch ist schon recht alt. Von 1966 und trotzdem habe ich es als Kind geliebt und liebe es immer noch. Meine Tochter, in ihrem Alter von 4 Jahren lässt sich aus diesem Buch auch sehr gerne vorlesen und ich höre immer noch die Stimmen, wie sie auf der Kassette gelesen wurden, wenn ich das Buch lese oder vorlese. Eigentlich kann ich es immer noch auswendig, so oft habe ich es gelesen.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen